Zahnmediziner erhalten Preis und Förderung für ihre Forschung

Die Forschergruppe unter Leitung von apl. Prof. Dr. Stefan Reichert der Universitätspoliklinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie der Universitätsmedizin Halle (Saale) ist beim Deutschen Zahnärztetag in Frankfurt mit dem diesjährigen Meridol-Forschungspreis in Höhe von 500 Euro und der Forschungsförderung der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP) in Kooperation mit der Firma CP GABA in Höhe von 10.000 Euro geehrt worden.

Preisträger apl. Prof. Stefan Reichert (M.), Michael Warncke, CP GABA, und Prof. Dr. Christof Dörfer, Präsident der DG Paro (r.); Bildquelle: Veranstalter

Der Preis wurde für die Publikation mit dem Titel „Soluble Form of Receptor for Advanced Glycation End Products and incidence of new cardiovascular events among patients with cardiovascular disease” vergeben. Sie ist im „Journal of Atherosclerosis“ erschienen (2017;266:234-239).

Lösliche Rezeptoren (sRAGE) für Endprodukte der fortgeschrittenen Glykierung (AGE) können diese binden und damit die AGE-RAGE-Signalübertragung sowie Pathogenese der Parodontitis und Atherosklerose beeinflussen. Deshalb wurde untersucht, ob die periphere sRAGE-Konzentration mit Parodontitissymptomen und mit neuen kardiovaskulären Ereignissen bei Patientinnen und Patienten mit koronarer Herzkrankheit (KHK) assoziiert sind. Dazu wurden 933 stationär aufgenommene Patientinnen und Patienten mit KHK internistisch und hinsichtlich parodontaler Erkrankungen untersucht. Die Inzidenz neuer kardiovaskulärer Ereignisse wurde mit einer Nachkontrolle nach drei Jahren erhoben. Es konnte gezeigt werden, dass sRAGE ein potentieller Biomarker für KHK sein könnte. Continue reading