5. Forschungstag der Universitätsmedizin Halle

Am 09. November 2018 findet der 5. Forschungstag der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität statt. Es werden erstmalig die Präsentationen der DoktorandInnen (bisher separater Doktorandenkongress) in den Forschungstag integriert. Der Veranstaltungsort ist im UKH, HS 3/4, Foyer. Unter dem Motto: „Bridging the Gap!“ zielt der Forschungstag in diesem Jahr darauf ab, die Verbindungen zwischen den Schwerpunktbereichen der Fakultät – Molekulare Medizin sowie Epidemiologie und Pflegeforschung – durch aktiven Austausch und intensive Diskussionen zu stärken. Weiterhin sollen Anknüpfungspunkte zwischen klinischer-, Pflege- und Grundlagenforschung gefunden sowie der Austausch zwischen NachwuchswissenschaftlerInnen und erfahrenen ForscherInnen gefördert werden. Das Programm sieht zwei Vortragssessions zu den Themen „Personalisierte Medizin – Onkologie“ und „Personalisierte Medizin – Herz-Kreislauferkrankungen, Multimorbidität und Altern“ vor. Das Motto „Bridging the Gap“ aufnehmend, werden in den Einführungen der Moderatoren die wissenschaftlichen Vorträge zusammengefasst und in das Leitthema der Session eingebettet. Die Gelegenheit zum persönlichen Austausch bietet sich an den Postern oder in den Pausen am Buffet.

Molekularbiologische Kolloquien – Prof. Dr. Nikolaus Pfanner

Prof. Dr. Nikolaus Pfanner referiert zum Thema „Mitochondrial machineries for import and assembly of proteins“. Er ist Professor am Institut für Biochemie und Molekulare Biologie an der Universität Freiburg/Breisgau.

Interessierte Gäste sind willkommen! Guests are welcome!

Molekularbiologische Kolloquien – Prof. Dr. Athanassia Sotiropoulos

Prof. Dr. Athanassia Sotiropoulos referiert zum Thema „Role of SRF transcription factor in the control of skeletal muscle mass and homeostatis“. Sie ist Professorin am Cochin Institut der Universität Paris Descartes.

Interessierte Gäste sind willkommen! Guests are welcome!

Molekularbiologische Kolloquien – Dr. Sören Lienkamp

Dr. Sören Lienkamp referiert zum Thema „Renal Tubulogenesis and Kidney Disease Modelling in Xenopus“. Er arbeitet in der Nephrologie am Universitätsklinikum Freiburg/Breisgau.

Interessierte Gäste sind willkommen! Guests are welcome!

Hallesche OP-Wochen 2.0

Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg startet am 16. November 2015 die zweite Runde des im vergangenen Jahr so erfolgreich eingeführten besonderen Projektes, das für Studierende der Medizin in Deutschland einmalig ist. An nunmehr elf Abenden im Zeitraum vom 16. November bis 2. Dezember 2015 zeigen erfahrene Operateure der halleschen Universitätsmedizin typische Operationstechniken aus vielen chirurgischen Fachrichtungen im Rahmen von Live-Operationen oder Interventionen in der Inneren Medizin, die in die Hörsäle übertragen werden.

OP-WochenEingeladen sind alle Studierenden – vom 1. bis zum 12. Semester – und Schülerinnen und Schüler des Ausbildungszentrums. An den Halleschen OP-Wochen beteiligen sich die Universitätskliniken für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Neurochirurgie, Herzchirurgie, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Gynäkologie,  Urologie, Mund-Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie, Augenheilkunde, Gastroenterologie und Kardiologie.

Die Operationen finden jeweils am frühen Abend statt (Start 17 bzw. 18 Uhr) und werden durch einen erfahrenen Operateur moderiert. Zur Einführung gibt es jeweils eine ausführliche Erklärung über das Krankheitsbild und die angewendeten OP-Techniken. Dabei können die Studierenden Fragen an das OP-Team stellen. Die gesamte Veranstaltung dauert jeweils etwa zwei Stunden.

Die einzelnen Fachgebiete: 16.11. Unfallchirurgie; 17.11. Neurochirurgie; 18.11. Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie; 19.11. Urologie; 23.11. Orthopädie; 24.11. Augenheilkunde; 25.11. Kardiologie; 26.11. Gynäkologie; 30.11. HNO; 1.12. Gastroenterologie; 2.12. Herzchirurgie.

Die einzelnen Termine und Themen sind auch im Forschungskalender hinterlegt.

Weitere Informationen unter: www.hallesche-op-wochen.de und www.uk-halle.de

Anatomisches Kolloquium

Während des Kolloquiums sind zwei Vorträge zu hören:

Dr. Stefan Cikos referiert ab 15 Uhr zum Thema „Maternal stress and preimplantation embryo development“.
Ab etwa 15.45 Uhr schließt sich dann der Vortrag von Dr. Dusan Fabian zum Thema „The effect of maternal obesity on development of preimplantation embryos and somatic parameters of offspring“ an.

Die beiden Referenten sind vom Institute of Animal Physiology der Slowakischen Akademie der Wissenschaften in Košice. Der Aufenthalt der beiden Wissenschaftler in Halle ist eingebettet in das zweijährige DAAD-Projekt „Molecular mechanisms of metabolic and stress-related adaptation of mammalian embryos in a diabetic pregnancy“ zwischen Halle und Košice.

Das Kolloquium richtet sich an alle Interessierten.

7. Alterstagung hat in Halle stattgefunden

Galerie

Diese Galerie enthält 7 Fotos.

Vergangenes Wochenende (25.-27. September) waren in Halle Altersforscher aus den verschiedensten Ländern und Fachgebieten zu Gast. Grund war die siebte Alterstagung unter dem diesjährigen Motto: „Treatment of Elderly Patients: Challenges of the Future“. Einige Eindrücke der Veranstaltung: Tagungsort: Löwengebäude der … Weiterlesen

International Lecture Series – Stefan Knapp

Fortsetzung der International Lecture Series, Disease Biology and Molecular Medicine (auch als „HalOx-Vorlesungsserie“ bekannt)

Stefan Knapp referiert zum Thema „Selective targeting of epigenetic reader domains of the bromodomain family“

Vortrag für Fachpublikum und interessierte Öffentlichkeit, Eintritt frei
Vortragssprache: Englisch

Prof. Dr. Stefan Knapp hält nächsten Vortrag der International Lecture Series „HalOx“

StefanKnapp

Stefan Knapp

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, das kann man in diesem Fall durchaus so sagen. Nachdem der Vortrag von Prof. Dr. Stefan Knapp Anfang des Jahres wegen Krankheit ausgefallen war, bildet er nun am Montag, 14. September 2015, 19 Uhr, den Auftakt für die Fortsetzung der internationalen Vorlesungsreihe „Krankheitsbiologie und Molekulare Medizin“ der Universitätsmedizin Halle (Saale).

Prof. Knapps Vortrag trägt den Titel „Selective targeting of epigenetic reader domains of the bromo-domain family“. Darin gibt er einen Überblick über das derzeit hochaktive Forschungsgebiet der epigenetischen Regulation und Deregulation bei Tumoren. Außerdem stellt er neueste Forschungsergebnisse seiner Arbeitsgruppe vor. Weiterlesen