Wissenschaft in 60 Sekunden und mehr

Der Nikolaustag hat an der Universitätsmedizin Halle (Saale) ganz im Zeichen der Wissenschaft gestanden – beim 6. Forschungstag der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Der Forschungstag begann mit einem wissenschaftlichen Vortragsprogramm. Im ersten Block ging es um Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Altern, im zweiten um onkologische Forschung.
Junior-Professor Dr. Tony Gutschner erklärt, wie „Elevator Speeches“ funktionieren.

Beim gutbesuchten Vortragsprogramm, das sich in die Blöcke Herz-Kreislauf-Erkrankungen & Altern sowie Onkologie teilte, hatten die Referentinnen und Referenten jeweils mehr als zehn Minuten Zeit, ihr Thema zu präsentieren. 15 (Nachwuchs-) Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellten sich aber auch der Herausforderung, ihre Forschungsprojekte innerhalb von 60 Sekunden zu erklären. In den sogenannten „Elevator Speeches“, angelehnt daran, ein Anliegen innerhalb der Länge einer Fahrstuhlfahrt zu erläutern.

Dr. Alexander Navarrete Santos (l.) und Maximilian Brückner

Wer die besten Präsentationen lieferte, entschied unter anderem das Publikum mit der Intensität des Applaus‘. Bei den Elevator Speeches siegte Maximilian Büttner, „Sieger der Herzen“ wurde Dr. Alexander Navarrete Santos.

Zusätzlich zu den Vorträgen fanden Postersessions statt. Die Poster waren im Foyer ausgestellt und die Forschung von den jeweiligen Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anhand dessen einer Jury und anderen Interessierten gegenüber erläutert.

Die besten Vorträge und Arbeiten wurden im Anschluss an die Keynote Lecture von Dr. Michael Cross vom Universitätsklinikum Leipzig ebenfalls mit Preisen ausgezeichnet.

Comments are closed.