Posterpreis der GASL für Wissenschaftlerin der Uni-Medizin Halle

GASLDie Biochemikerin Dr. Anja Wolf hat bei der 32. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Leber (GASL) den mit 500 Euro dotierten Posterpreis in der Kategorie „Fibrogenese und nicht-parenchymale Zellen“ erhalten.

Die Arbeit mit dem Thema: „Hypoxia and inflammation reduce the expression of the mineralocorticoid receptor (MR) in the hepatocytes – a mechanism that explains the lower expression of MR in cirrhosis“ (A. Wolf, B. Schreier, S. Hammer, S. Pohl, M. Gekle, A. Zipprich) wurde aus insgesamt 40 eingereichten Postern ausgewählt. In der Arbeit werden die Bedeutung und die Veränderungen des Mineralokorticoidrezeptors in der Leber und bei krankhaften Veränderungen, wie Fibrose und Zirrhose, untersucht.

Entstanden ist diese Arbeit in Zusammenarbeit der Inneren Medizin I im Forschungslabor der Molekularen Hepatologie (AG PD Dr. Zipprich) des Universitätsklinikums Halle (Saale) und des Julius-Bernstein-Instituts für Physiologie (Prof. Dr. Gekle und Dr. Schreier) der Medizinischen Fakultät Halle. Die Anfertigung der Forschungsarbeit von Dr. Wolf ist mit Förderung über das Wilhelm-Roux-Programms der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität unterstützt worden.

Die Jahrestagung der GASL fand vom 22. bis 23. Januar 2016 in Düsseldorf statt.

Comments are closed.